Dachverband


Der VWI

Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.V. (VWI) wurde 1932 gegründet. Sein Hauptsitz befindet sich in Berlin. Mit der Zielsetzung Wirtschaftsingenieure in interdisziplinären Tätigkeitsfeldern zu fördern, hat sich der VWI als führender Verband des Wirtschaftsingenieurwesens etabliert. Mittlerweile zählt er über 4600 Mitglieder – Tendenz steigend.

Der Netzwerk-Gedanke

Der VWI bietet allen Wirtschaftsingenieuren eine Plattform, um sich auszutauschen: aktuelle Themen werden diskutiert, Erfahrungen weitergegeben und Kontakte geknüpft. Auf diesem Weg entstehen Netzwerke zwischen den Verbandsmitgliedern sowie Interessenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Fachlich-interdisziplinäre Themen stehen dabei im Vordergrund.

Tätigkeit und Organisationsstruktur

Über aktuelle Entwicklungen im Wirtschaftsingenieurwesen informiert der Verband seine Mitglieder durch regelmäßige Publikationen. Ein Beispiel dafür ist die Zeitschrift „technologie&management“, das Fachmagazin des VWI. Eine andere gute Möglichkeit um auf dem Laufenden zu bleiben bieten Vorträge und Fachseminare. Hier werden aktuelle Themen diskutiert und Erkenntnisse aus Wirtschaft und Technik vorgestellt.

OrganigrammDie aktiven Mitglieder des VWI sind in Arbeitskreisen, Hochschulgruppen, Regionalgruppen sowie Alumnigruppen organisiert (Organigramm). Arbeitskreise und Regionalgruppen erleichtern vor allem einen Erfahrungsaustausch zwischen den berufstätigen Wirtschaftsingenieuren. Die Förderung der Studierenden erfolgt vorrangig durch die Aktivitäten der zurzeit 44 Hochschulgruppen. Neu in der Verbandsstruktur ist das Bundesteam, welches überregionale Projekte des VWI bearbeitet.


Ziele des VWI

Als Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.V. setzen wir uns für die Förderung des Wirtschaftsingenieurwesens ein – das gilt im Allgemeinen und speziell für den Berufszweig des Wirtschaftsingenieurs. Andere Berufsgruppen mit ähnlicher interdisziplinärer Ausrichtung sind mit eingeschlossen.

In unserer 2005 aktualisierten Satzung sind die Ziele des VWI in Bezug auf das Wirtschaftsingenieurwesen festgehalten (vgl. §4). Demnach ist der Zweck des Verbandes die Förderung der Bereiche Wissenschaft und Forschung sowie der folgenden Personenkreise:

  • Studierende
  • Wirtschaftsingenieure

Die Studenten erfahren Unterstützung in fachlichen Belangen und mit Blick auf die Studienordnung. Zudem werden im Rahmen des interdisziplinär orientierten Studiums Natur- und Ingenieurwissenschaften mit Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zusammengeführt. Ein steter Erfahrungsaustausch mit Wirtschaftsingenieuren aus Wirtschaft und Wissenschaft sorgt für den nötigen Praxisbezug.

Auch nach dem Studium bleiben die Absolventen in Kontakt. Alumni-Gruppen an den jeweiligen Hochschulstandorten machen dies möglich. Die Weiterbildung berufstätiger Wirtschaftsingenieure erfolgt insbesondere durch den fachübergreifenden Erfahrungsaustausch und einen Transfer neuer Erkenntnisse. Hier profitieren sie vom aktuellen Know-how der Studenten.

Ein weiteres wichtiges Ziel des VWI ist die Pflege internationaler Beziehungen: sowohl zu akademischen und studentischen Mitgliedern von Ausbildungsstätten als auch zu Mitarbeitern von Unternehmen und anderen Institutionen, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen.

Zur Verwirklichung der genannten Punkte hat der VWI einen vielschichtigen Maßnahmen-Katalog entwickelt:

  • Bei der Gestaltung und Einführung von Studiengängen erfolgt eine Beratung von Fachbereichen,
  • der VWI beteiligt sich an der Evaluation von Studiengängen des Wirtschaftsingenieurwesens,
  • veröffentlicht Forschungsarbeiten und
  • vergibt Studienbeihilfen.

Außerdem verbreitet der VWI neueste Erkenntnisse der Ingenieur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften:

  • Dazu werden eigene Publikationen herausgegeben,
  • wissenschaftliche Vorträge, Seminare und Tagungen veranstaltet,
  • Zusammenkünfte zur Aus- und Weiterbildung abgehalten und
  • der Erfahrungsaustausch mit Unternehmen und Organisationen gleicher oder ähnlicher Zielsetzung im In- und Ausland forciert.


Bewährtes Erfolgsmodell: Mitgliedschaft im VWI

Eine Mitgliedschaft im VWI hat zahlreiche Vorteile. Das gilt für Studenten, Absolventen, Berufstätige und Ruheständler – einfach alle, die ein gesteigertes Interesse am Wirtschaftsingenieurswesen haben. Ihnen bieten wir eine Basis, von der aus sie Informationen sammeln, Gedanken austauschen und Kontakte knüpfen. Eine Chance, die auch Sie nutzen können.

Zum Beispiel durch die Teilnahme an einem unserer exklusiven Events: Deutschlandweit bietet der VWI allen Mitgliedern ein breites Spektrum an Workshops, Vorträgen und Fachseminaren. Auch die Veranstaltungen kooperierender Organisationen, wie dem IDC-European IT Forum, besuchen unsere Mitglieder zu ermäßigten Konditionen. Doch das ist nicht alles.

Damit Sie auch ohne Vortragsbesuche auf dem Laufenden bleiben, genügt ein Blick in unsere Publikationen. Die Zeitschrift „technologie&management“, das Fachmagazin des VWI, informiert Sie umfassend über neueste Trends und Entwicklungen. Die Zustellung erfolgt für alle Mitglieder kostenlos und bequem per Post. Weitere interessante Kennzahlen des Wirtschaftsingenieurwesens – z.B. aktuelle Ausbildungsmöglichkeiten, Tätigkeitsfelder und Gehaltsniveaus –finden Sie im „Berufsbild des Wirtschaftsingenieurs“.

Eine gute Plattform für den Austausch mit anderen Mitgliedern bildet unsere neue Internetpräsenz. Sie steht quasi stellvertretend für ein zentrales Anliegen des VWI: das Herstellen von Kontakten. Unsere Mitglieder haben bereits früh die Möglichkeit ihr ganz persönliches Netzwerk aufzubauen, beginnend an der Universität. Hier knüpfen Studenten in den Hochschulgruppen erste Kontakte, die sich über die Jahre festigen.

Für das Jahr 2008 vergibt die Datacard Group Minneapolis, USA in Zusammenarbeit mit dem VWI wieder das Hasso-von-Falkenhausen-Stipendium, welches die auskömmliche Finanzierung des Aufenthaltes sowie einen Zuschuss zu Reise- und Visumkosten beinhaltet. Weitere Informationen hierzu auch im Bereich Aktivitäten.

Ein klarer Vorteil bei der Jobsuche: VWI-Mitglieder stehen oftmals in engem Kontakt zu wichtigen Entscheidern aus der Wirtschaft. Diese profitieren vom steten Zugang zu neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft – und haben die Möglichkeit, die besten Köpfe gleich für ihr Unternehmen zu rekrutieren.

Mitgliedschaft im VWI – ein Modell, das sich in der Praxis vielfach bewährt hat.